Schweizerische Shark24 Klassenvereinigung
Schweizerische Shark Klassenvereinigung
Schweizerische Shark Klassenvereinigung
Made with MAGIX
Bericht Euro 2014
Eurocup der Shark24-Klasse auf dem Thunersee vom 28.08.bis 30.08.2014 7 Wettfahrten und mit GER 1536 „Schneewittchen“ (Jürgen Ahlfeldt, Thomas Ahlfeldt, Jürgen Borgwardt vom WVS Schierstein verdiente Eurocup-2014-Sieger. 19 Yachten folgten der Einladung des Yacht Club Spiez in einer der schönsten Buchten Europas, auf dem Thunersee,um den Eurocup auszutragen. Das Teilnehmerfeld war als Folge der praktisch gleichzeitig stattfindenden Weltmeisterschaft leicht reduziert. Dem sportlichen Ehrgeiz der Teilnehmenden tat diese keinen Abbruch. Die instabile Grosswetterlage war kein Garant für eine gute Thermik. Erste Startmöglichkeit Donnerstag morgen. Die Wettfahrtleitung startete einen Lauf in Richtung der Berge. Schwache, extrem drehende Winde verhinderten ein reguläres Rennen – Abbruch und zurück in die Bucht von Spiez. Entschädigt wurden die Teilnehmenden mit einem Blick auf Eiger-Mönch-Jungfrau und den Niesen. Toller Nachmittag – sehr disziplinierte Seglerinnen und Segler an der Startlinie – bei 9-11 Knoten Wind konnte drei Läufe gesegelt werden. Idealste Shark24 Bedingungen. Zwei Boote hatten kurz vor dem Start eine Berührung, die Folge waren je ein Protest und zwei DSQ – Jury: Hanspeter Zimmermann, Peter Stucki, Pietro Garbani.Freitag konnte mangels Wind kein Lauf gesegelt werden. Samstag galt es die Gunst der Stunde zu nutzen. Sollte es wieder keinen Wind geben? Ein leichter Hauch veranlasste die WFL die Flotte auslaufen zu lassen und es konnte mit Hängen und Würgen ein abgekürzter Lauf abgeschlossen werden. Der Nachmittag brachte erneut tollen Wind und drei super Läufe bei 9-11 Konten. Die Bahnlänge von etwas über 5 km war für die Shark 24 ideal und die Läufe konnten praktisch im Stundenrythmus gestartet werden. Der gesamte Anlass hat überzeugt. Ankunft der Boote in Spiez, kranen und ein wassern wie am Fliessband unter der Leitung des Hafenmeisters Hans Jost. Eröffnungszeremonie mit Begleitung einer Alphornbläserin und viel Weisswein vom Rebberg von Spiez. Donnerstag, Freibier und Pasta-Abend in der Roggli-Scheune. Freitag Freibier und der grosse Tag von Luciano Moro, der pensionierte Restaurateur zeigte sein können am Grill. Obschon den ganzen Tag nicht gesegelt werden konnte, waren alle hungrig und einige sehr durstig, durstig, dur.. Samstag: einlaufen am späteren Nachmittag, die Shore Crew zeigte erneut ihr können. Innert kürzester Zeit waren die Shark24 ausgewassert und für die Abfahrt bereit. Der Seglerabend im Lötschbergsaal konnte beginnen. Der Wettfahrtleiter lobte die Klassenvereinigung und bedankte sich bei den Teilnehmenden. Ein spezieller Dank ging an Brige Burri, der Präsidentin der Klassenvereinigung der Shark24 der Schweiz und an deren Finanzchef, Peter Harsch. Der Höhepunkt des Abends war klar die Preisverteilung. Auf der Bühne wartete auf die Segelrinnen und Segler ein ganzer Alpaufzug – in der Region hergestellte, holzgeschnitzte Kühe. Begleitet von der Alphornbläserin und einer Ländlerkapelle wurden die Preise durch den Wettfahrleiter Marc Loosli, YCSp feierlich überreicht und damit der Eurocup 2014 beendet. Eurocupsieger 2014 wurden GER 1536 „Schneewittchen“ mit Jürgen Ahlfeldt, Thomas Ahlfeldt, JürgenBorgwardt vom WVS Schierstein (13 Punkte). Im 2. Rang klassierte sich das Boot aus Ungarn, HUN 1870 mit BotondSzigethi,Tibor Horvath, Tamas Böröcz des SEP (19 Punkte). Der dritte Rang geht an das Boot AUT 1997 „LeinenLos“ mit Birgit Brantner, Helmut Czansy und JohannesTinsobin (22 Punkte).19 Crews aus vier Nationen erlebten Anlass, eine Meisterschaft, eine Regatta die perfekt organisiert rundum zu begeistern vermochte. Danke für den tollen Anlass Brige Burri und an den Peter Harsch, Präsidentin und Finanzchef der Klassenvereinigung der Shark24 der Schweiz. Marc Loosli, Wettfahrtleiter